SEIN-TUN-HABEN

Die Reihenfolge ist nämlich super wichtig. Das heißt , nicht erst haben, dann sein und dann irgendwas dafür tun, sondern erst jemand sein, dann das Richtige tun und dann das haben, sodass es auch bei dir bleibt.

 

Ganz oft reden wir davon du musst dir bestimmte Ziele setzen, du brauchst Ziel "X" und dann musst du die Taten dafür runterbrechen oder wissen, was du dafür tun musst und dann gehe einfach mal los.

 

Das Blöde ist bloß dabei, dass du nicht von vornherein automatisch die Person bist, die genau diese

 

Handlungsweise ausführen kann oder die jetzt schon dieses Ziel erreichen wird. Denn das ist der dritte und ganz wichtige Punkt, dass du eben nicht nur weißt, wohin du willst und was du dafür zu tun hast, sondern vor allem auch, wer du dafür werden musst. Mit werden ist hier allerdings gemeint, dass du wieder zu dir selbst findest, um das herauszuholen, was bereits in dir da ist aber schon lange im Verborgenen liegt.

 

Step 1

Gehen wir einmal davon aus, dass hast ein bestimmtes Fitnessziel. Du möchtest meinetwegen 20 kilo abnehmen und 5% Muskelmasse aufbauen. (rein fiktive Zahlen)

Step 2

Du weißt nun: "Okay dort will ich hin." Jetzt brichst du dir dein großesZiel in kleine Teilschritte auf. Du solltest also eine Diät machen, das heißt nicht stupide verzichten, sondern du musst dein Essen kontrollieren. Diät heißt nicht nur Gewichtsreduktion oder Nahrung einsparen, sondern bewusstes essen. Verzichte auf gewisse Sachen, bei denen du weißt, dass sie dir schaden, wie z.B. Zucker, Alkohol, Nikotin etc. Implementiere dafür gute Dinge und nimm sie ruhig als "Ersatz". (Du glaubst gar nicht, wie lecker Mandeln mit einer Reihe Zartbitterschokolade sein kann und dazu ist es noch dienlich für dich) Also zusammengefasst, du solltest zum Einen Diät halten (kontrolliert essen), Sport machen auf deinen Wasserhaushalt achten.

Aber wenn ich es nicht schaffe?

Wenn du jemand bist, dem es schwer fällt, konstant & ausdauernd an Dingen zu arbeiten, den Rückschläge auch schnell aus der Bahn werfen, dann wird es schwer, dein gestecktes Ziel (die 20 Kg zu verlieren) zu erreichen. Denn in den ersten Wochen geht es, wenn du dich an die Diät hältst, zwar dein Körpergewicht erstmal runter, weil du viel Wasser verlierst. Dann kommt allerdings ein kleines Plateau und das ist der Punkt, an dem viele Menschen wiederum den Mut, die Lust und den Spaß daran verlieren. Es kommt der Gedanke auf, dass sie so viel geben aber nichts zurück bekommen. Sie sehen keine Ergebnisse. Genau hier darfst DU mental wachsen.

 

Hol dir dazu auch gerne einen Coach. Du musst das nicht allein machen! Such dir jemanden, der dich anleitet, der dich bei der Stange hält, der dich motiviert, der sagen wird: "Hey! Das ist völlig normal. Du hast jetzt ein Plateau. Jetzt geht es darum, dran zu bleiben! Alles was du jetzt rein investierst, wirst du nachher zurückbekommen.". Das heißt nicht, dass du jetzt trainierst und nächste Woche bist du Mister/Misses Universe. Nein da steckt jede Menge Arbeit drin. Hier darfst du an dir selbst wachsen und auch über dich hinaus. Du hast diese Stärke in dir, manchmal braucht sie nur einen kleinen Arschtritt.

Eine weitere Sichtweise

Um das Thema auch noch in Richtung zwischenmenschlicher Beziehungen zu bringen...auch dort - und das kenne ich von mir selbst, als ich dachte, das ist mein richtiger Weg - sagte ich mir, ich möchte eine Beziehung, ich möchte verliebt sein, ich möchte lieben, ich möchte eine Partnerschaft, ich möchte glücklich sein. Das sind alles Dinge, die wir Menschen uns wünschen und auch schnell in Abhängigkeit geraten. Wir gehen dann in verschiedene Bars, Clubs, stöbern auf Online-Daing-Plattformen in der Hoffnung, dass dort der/die Richtige über den Weg läuft. Dass der Traumprinz/die Traumprinzessin einfach so vom Himmel fällt. Damit ist es nicht getan, denn auch hier vergessen viele, dass die glückliche Beziehung, von der wir alle träumen, nicht einfach an die Tür klopft.

 

 

 

Zu einer glücklichen Beziehung gehören immer zwei Menschen. Im besten Fall treffen sich zwei Menschen, die mit ihrem Singledasein völlig zufrieden sind, die in sich ruhen und wunderbar allein sein können. Diese Personen gehen ausgeglichen und unvoreingenommen in ein Treffen, was dieses super entspannt einfach laufen lässt. Sie quatschen unbesorgt und locker. Sie versuchen nicht den jeweils anderen zu beeindrucken, sondern sind ganz sie selbst. Nach dem Treffen verabschieden sie sich und gehen nach Hause,ganz ohne Selbstzweifel, ob sie gut genug waren oder was sie hätten besser machen können.

 

Das heißt im Umkehrschluss, wenn ich jemanden kennenlerne, selbst jedoch sehr unsicher bin, mir seit ewiger Zeit sehnlichst eine Beziehung wünsche und jetzt alles auf "dieses Pferd" setze, dann entseht hier eine riesige Erwartungshaltung. Anspannung und Druck werden das gesamte Treffen überschatten. Auf der ständigen Suche nach neuen Gesprächsthemen, will einfach kein Gesprächsfluss entstehen. Ich möchte die andere Person von mir überzeugen und schaue, wie ich immer noch interessanter sein kann. Hier bin ich vor allem eines nicht...bei mir selbst! Das Treffen endet und beide gehen mit einem Gefühl der Ernüchterung nach Hause. Ein zweites Treffen wird nicht stattfinden und ich habe mal wieder die Bestätigung bekommen, nicht gut genug zu sein.

Dein möglicher Weg

Da kommen wir wieder genau zu dem Punkt Sein-Tun-Haben.

 

Definiere dich nicht über die Beziehung. Fühl dich nicht nur vollständig, wenn du Anerkennung von anderen Menschen bekommst. Komm wieder zu dir zurück und erkenne, dass du einzigartig toll bist. Gehe meinetwegen in Bars & Clubs oder auf Online-Dating-Plattformen, bloß vergiss auch den ersten Punkt nicht: Entwickle dich zu der Person, die das alles wirklich haben undgenießen kann. Denn wenn du nicht zu der Person heranwächst, die mit sich selbst im Reinen ist, die selber mit sich glücklich ist, die sich selbst liebt, dann wird es äußerst schwer, dieses Vertrauen von anderen Menschen zu bekommen bzw. überhaupt zu glauben, dass sie uns lieben können.

 

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, wenn du dich selbst nicht liebst, empfindest du dich selbst nicht als liebenswert. Jetzt kommt jemand und sagt dir: "Ich liebe dich, ich schätze dich.". Das fühlt und hört sich zunächst sehr gut an aber du kannst es nicht glauben, weil du selbst über dich glaubst, dass du es nicht wert oder gut genug bist. Die Person, die dir gegenüber steht und dir gerade diese tollen Worte gesagt hat, lügt dich also an, weil du dich selbst nicht liebst. Das heißt, du glaubst nicht daran, dass du liebenswert bist, also wie kann die Person dich denn bitte lieben!?

 

Wenn du selbst nicht mal weißt, was an dir liebenswert ist, was soll die Person denn lieben. In Zukunft wirst du diese Worte öfter hören müssen, um dich geliebt zu fühlen. Bleibt das jedoch aus, fühlst du dich bedroht und dein Bindungssystem wird aktiviert. Du handelst nach deiner Angst nicht mehr geliebt zu werden und tust Dinge, die du sonst nicht machen würdest. Mit diesen Gedanken wirst du es sehr schwer haben, in Zukunft glückliche, zwischenmenschliche Beziehungen zu führen.

 

Deine Lösung

Also ist auch hier dein Ansatz, dich nicht von Treffen zu Treffen zu hangeln oder von einer in die nächste Beziehung zu stürzen, sondern dir bewusst Zeit für dich selbst zu nehmen. Wie beim Muskeltraining wächst du weiter, dieses Mal jedoch an und in dir selbst. Steck dir dein Ziel und brich es dir in viele kleine Teilschritte auf. Schau auch mal, bei welchen Dingen du in deiner Vergangnheit immer wieder gestolpert bist. Betrachte dir diese Dinge mal von allen Seiten. Schau ganz genau hin. Stelle dir diese Fragen:

 

  • Was kann ich daraus lernen?

  • Was kann ich beim nächsten Mal besser machen?

  • Wo genau möchte ich eigentlich hin?

  • Wieso bin ich jetzt gerade an diesem Punkt?

  • Was brauche ich, um mein Ziel zu erreichen?

 

 

Nimm dir für diese Fragen Zeit und beantworte sie dir auf einem Blatt Papier, denn alles was du schreibst, ist aus deinem Kopf und bietet Platz für tolle neue Erkenntnisse.

 

Ich hoffe, dir hier ein paar neue Sichtweisen rübergbracht zu haben und freue mich über Anregungen und Feedback.

 

Wenn du dir zu einem Thema einen Beitrag wünschst, dann schreibe mir deine Frage/deinen Themenwunsch gerne hier.

 

 

 

Dein Pierre